Archiv für den Monat: Juli 2014

Modularisierte Java-Entwicklung mit OSGi

Modularisierung von Softwaresystemen ist als Mittel zur Strukturierung großer, komplexer Anwendungen seit den 70er Jahren bekannt. Umso verwunderlicher, dass im JDK entsprechende Konzepte und Mechanismen bis heute fehlen. Mit der OSGi Service-Plattform steht aber schon jetzt eine mächtige Infrastruktur bereit, um modularisierte Anwendungen in Java realisieren zu können.

Software-Entwicklern, die bereits über Grundkenntnisse in Java verfügen, bietet der Kurs von Gerd Wütherich das nötige Rüstzeug, um in die Welt der modularisierten Anwendungsentwicklung einzusteigen.

Gerd ist seit 15 Jahren als freiberuflicher Software-Architekt mit Schwerpunkt Java tätig, und hat sich dabei insbesondere den Themen Modularisierung und langfristige Wartbarkeit verschrieben. Aus seiner Erfahrung über die Jahre entstand 2009 das erste deutschsprachige OSGi-Buch. Neben seiner Tätigkeit als Trainer und Autor arbeitet er zudem regelmäßig in verschiedenen Softwareentwicklungs-Projekten mit, insbesondere in den Bereichen Logistik und Finanzen.

Bereits seit 2009 bietet Gerd seinen Kurs bei uns im Linuxhotel an und hat über die Jahre dabei insbesondere das eingesetzte Tooling sowie die Übungen, beispielsweise für Test-Frameworks und die Build-Prozesse, stetig verbessert. Ganz aktuell ist dabei auch das Thema OSGi R6, die sechste Auflage der Service-Plattform, die Verbesserungen bei den Service Scopes und in der Implementierung mit sich bringt, und im Kurs bereits berücksichtigt wird.

Als Entwicklungsumgebung kommen die Eclipse IDE und Maven zum Einsatz, mittels derer eine OSGi-basierten Swing-Anwendung zur Analyse von Log-Dateien erstellt wird.

Der nächste dreitägige OSGi-Kurs findet Anfang August im Linuxhotel statt. Es sind noch Plätze frei!