Struts

Struts ist ein Open-Source Framework zur Erstellung von Web-Anwendungen auf der Basis von Java Server Pages (JSP) und Servlets. Dieses ermöglicht dem Entwickler ein standardisiertes aber trotzdem flexibles Programmdesign nach dem Model-View-Control (MVC) Architekturmuster.
Struts ist eines der bekanntesten Unterprojekte aus dem Jakarta-Projekt, und gehört zu den Aushängeschildern der Apache Software Foundation.
Nach dem Kurs sind Sie in der Lage, J2EE Web-Anwendungen mit Hilfe von Struts zu realisieren und somit moderne, strukturierte und damit wartbare Web-Applikationen zu entwickeln.

Trainer und Dozenten

Christian Kölker ist seit mehreren Jahren als Dozent für Schulungen in den Themengebieten Java, Struts und Datenbanken aktiv.
Als Entwicklungsleiter der Firma [netzfactor] ist er verantwortlich für diverse Projekte im Java Enterprise Bereich.

Voraussetzungen

Diese Schulung richtet sich an Java-Programmierer, die Web Applikationen mit einem ausgereiften Framework entwickeln wollen. Die Teilnehmer des Kurses benötigen fundierte Kenntnisse der Programmiersprache Java! Spezielle Kenntnisse der Java Enterprise Edition sind nicht notwendig, erste Erfahrungen mit Web Applikationen erleichtern aber den Einstieg.

Inhalt

Einführung in die Web-Applikationsentwicklung mit Struts

  • Was sind Design Patterns (Entwurfsmuster)?
  • Was unterscheidet ein Framework von einer Bibliothek?
  • Wie funktioniert Model-View-Controller?
  • Die zentralen Struts Komponenten (RequestProcessor, ActionMapping & struts-config.xml, Action, ActionForm, etc.) und deren Zusammenspiel.
  • Die gebräuchlichsten "Custom JSP Tags" von Struts.
  • Entwicklung von eigenen JSP Tags.

Requestfluß

Der Requestfluß durch eine Struts-Applikation. Weitergabe von Parametern von Action zu Action, bzw. Request zu Request.
  • Trennung von Präsentation und Inhalt mit Struts.
  • Automatische ActionForm Gültigkeitsprüfung (Validator Framework).
  • Mit assoziativen oder indexierten Properties arbeiten.

Request-, bzw. Session-Variablen

  • Vor- und Nachteile von Request-, bzw. Session-Variablen.
  • Struts maßschneidern mittels PlugIns bzw. RequestProcessor, Action, ActionForm und ActionMapping Erweiterungen.
Mit Tiles wiederverwendbare GUI-Komponenten bauen und das Layout damit definieren. (Composite View Pattern) Vorstellung von arbeitserleichternden Struts Tools und zusätzlichen Frameworks/Bibliotheken. (Hibernate, Displaytag, Ajax Anywhere)
  • Mehrsprachigkeit (I18n) mit Struts
  • Modulare Struts Applikationen erstellen.

Fehlerabwicklung und Exceptionhandling

  • Dynamische ActionForms
  • Vordefinierte Struts-Actions
Raum für diverse Themen, Besonderheiten und Fragen für die in den ersten Tagen keine Zeit war. Auswertung des Kurses.

Kurszeiten

Wer möchte, reist bis 22 Uhr am Vortag an und nutzt den Abend bereits zum Fachsimpeln am Kamin oder im Park.

An den Kurstagen dann von 9-18 Uhr (mit 2 Kaffee- und 1 Mittagspause) etwa 60% Schulungen und 40% Übungen. Selbstverständlich arbeitet jeder Teilnehmer am von uns gestellten Notebook oft parallel zum Referenten mit.

Anschließend Abendessen und Angebote für Fachsimpeln, Ausflüge uvm. Wir schaffen eine Atmosphäre, in der Fachleute sich ungezwungen austauschen. Wer das nicht will, wird zu nichts gezwungen und findet auch jederzeit Ruhe.

Preis und Dauer

5 Tage,
2.413,00 € + 19% MwSt. = 2.871,47 €

Übernachtungsoptionen

Termine und Anmeldung
  • Es steht noch kein Termin für diesen Kurs fest.