PostgreSQL für Entwickler

Effizient entwickeln mit PostgreSQL

Komplexe Abfragen performant gestalten? Dafür reichen SQL-Grundlagen häufig nicht aus. Der Kurs zeigt, wie Sie Ihre Abfragen analysieren und tunen können. Darüber hinaus werden erweiterte Funktionalitätsmöglichkeiten vorgestellt.

Trainer und Dozenten

Susanne Holzgraefe hat sowohl PostgreSQL als auch MySQL / MariaDB mitentwickelt. Sie ist seit 2008 Mitglied im ISO-Gremium, dass den SQL-Standard schreibt und hilft seit vielen Jahren Administratoren und Entwicklern als Senior Consultant und Trainerin. Die bei ihren Einsätzen gesammelte Erfahrung gibt sie in den Kursen weiter.

Voraussetzungen

Diese Schulung wendet sich an Software-Entwickler, die Anwendungen auf Basis von PostgreSQL entwickeln wollen. SQL Grundkenntnisse werden vorausgesetzt. Eine entsprechende Schulung SQL-Grundlagen bieten wir separat an.

Inhalt

  • Kurze Auffrischung DDL, DML, DQL
  • Verbindungen / Schnittstellen
  • Bulk Inserts
    • COPY
  • Data and Transaction Control Language (DCL, TCL)
    • GRANT
    • REVOKE
    • START TRANSACTION / BEGIN
    • ROLLBACK
    • COMMIT
    • SAVEPOINT
  • Logisches Backup / Recovery
  • Sequenzen
  • Subqueries
  • Korrelierende Subselects
  • Gruppierung mit und ohne Einschränkung
    • GROUP BY
    • HAVING
  • Einführung Functions and Procedures
  • Aggregate
  • Operatoren
  • VIEWS
  • komplexe JOINS
  • UNION
  • EXCEPT
  • INTERSECT
  • Common Table Expressions (CTE)
    • WITH
  • CHECK Constraint
  • Eigene Funktionen und Prozeduren
  • Indexe
  • Optimierung schreibender Aktionen
  • Optimierung lesender Aktionen
  • Statistiken
    • ANALYSE
    • EXPLAIN
    • Plananalyse
  • Tipps und Tricks zur Planoptimierung
  • Wartung
    • VACUUM
  • LOCKS
  • Monitoring
    • Logging
    • Systemdatenbank
    • INFORMATION_SCHEMA
  • Tipps und Tricks zur Abhilfe bei Abnormalität
  • Partitionierung

Kurszeiten

Wer möchte, reist bis 22 Uhr am Vortag an und nutzt den Abend bereits zum Fachsimpeln am Kamin oder im Park.

An den Kurstagen dann von 9-18 Uhr (mit 2 Kaffee- und 1 Mittagspause) etwa 60% Schulungen und 40% Übungen. Selbstverständlich arbeitet jeder Teilnehmer am von uns gestellten Notebook oft parallel zum Referenten mit.

Anschließend Abendessen und Angebote für Fachsimpeln, Ausflüge uvm. Wir schaffen eine Atmosphäre, in der Fachleute sich ungezwungen austauschen. Wer das nicht will, wird zu nichts gezwungen und findet auch jederzeit Ruhe.